Gegen den EU-Trend Mehr Autos in Deutschland verkauft

Der deutsche Automarkt hat im Mai deutlich mehr Fahrt aufgenommen als der westeuropäische Markt insgesamt. Während in der Region erneut ein Minus verzeichnet wird, wurden in Deutschland im Vergleich zum Vorjahresmonat 6 Prozent mehr Autos neu zugelassen - knapp die Hälfte davon waren Diesel-Fahrzeuge.

Frankfurt am Main - Der Pkw-Absatz in Westeuropa sinkt weiter. Der seit Monaten rückläufige Trend verstärkte sich im Mai nach VDA-Angaben vom Dienstag sogar noch. Die Verkäufe gingen im vergangenen Monat um ein Prozent auf voraussichtlich 1,23 Millionen Pkw zurück, wie der Verband der Automobilindustrie (VDA) in Frankfurt am Main mitteilte. Im April waren sie um 0,8 Prozent zum Vorjahr auf 1,4 Millionen Fahrzeuge gesunken.

Hauptursache für die erneut rückläufigen Geschäfte war ein Rückgang von 28 Prozent in Italien wegen eines vierwöchigen Streiks der Autotransporteure. Dies habe vor allem bei Fiat  zu einem Auslieferungsengpass geführt, berichtete der VDA.

Für die ersten fünf Monate 2005 summiert sich das Absatzminus in Westeuropa nach VDA-Angaben bei 6,34 Millionen verkauften Pkw auf 1,3 Prozent. Der Dieselanteil an den neu zugelassenen Personenwagen habe sich von Januar bis April um 3,4 Prozentpunkte auf nahezu 50 Prozent erhöht. Hier sei nach vier Monaten ein Verkaufsplus um 6,0 Prozent auf 2,54 Millionen Fahrzeuge zu verzeichnen, während der Absatz von Benzinern um 8,0 Prozent auf 2,56 Millionen Einheiten gesunken sei.

Absatzeinbruch von 28 Prozent in Italien

Jeder zweite in Westeuropa neu zugelassene Diesel-Pkw trage das Zeichen einer deutschen Konzernmarke, hob der Verband hervor. Für den Mai-Rückgang sei in erster Linie ein Absatzeinbruch um 28 Prozent in Italien verantwortlich, gab der VDA weiter bekannt. In Großbritannien gingen die Verkäufe zugleich nach weiteren Angaben um 3,0 Prozent zurück. Dort habe die private Nachfrage um 5,0 Prozent nachgelassen.

Dagegen seien die Zulassungen in Deutschland um 6,0 Prozent, in Spanien um sieben und in Frankreich um 8,0 Prozent gestiegen. In Dänemark stiegen die Verkäufe sogar um 22 Prozent an. Auf dem französischen Pkw-Markt haben die ausländischen Hersteller laut VDA ihre Verkäufe 13 Prozent gesteigert und Ende Mai einen Marktanteil von mehr als 43 Prozent erreicht. Dies sei ein Zuwachs um 1,8 Prozentpunkte zu Vorjahresmonat.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.