Vertrauensabstimmung "Neuwahlen gibt es nur bei knappem Ergebnis"

Helmut Kohl kam 1982 damit durch, doch Gerhard Schröder könnte beim Bundesverfassungsgericht mit seinem Versuch scheitern, die Bundestagswahl vorzuziehen. "Wer Neuwahlen will, darf keine große Mehrheit gegen Schröder organisieren", sagt deshalb der Berliner Staatsrechtsprofessor Christian Pestalozza im Gespräch mit manager-magazin.de.
Von Henning Hinze