Bahn-Tickets Schlange stehen bei Lidl

Es ist ein bisschen wie damals, als Computer bei Aldi noch für Beinahe-Schlägereien sorgten: Wegen des Sonderverkaufs von Bahntickets bildeten sich heute am frühen Morgen vor den Lidl-Filialen lange Schlangen. Inzwischen sind die Fahrkarten im Gesamtwert von 25 Millionen Euro nach Lidl-Angaben "nahezu überall" ausverkauft.

Neckarsulm - Mit teilweise tumultartigen Zuständen ist am Morgen der Sonderverkauf von Bahntickets in den bundesweit 2600 Lidl-Filialen über die Bühne gegangen. Nach 90 Minuten waren die Fahrkarten "nahezu überall" ausverkauft, wie Lidl gegenüber manager-magazin.de sagte.

Enttäuscht reagierten die Kunden, die leer ausgingen, nachdem sie sich vor allem in den Großstädten bereits früh am Morgen in Schlangen mit teilweise mehreren hundert Kunden gestellt hatten.

Die Hefte mit je zwei Fahrkarten für insgesamt 49,90 Euro gelten bis 3. Oktober für beliebig weite Fahrten zweiter Klasse innerhalb Deutschlands. Die Bahn hatte sich nach eigenen Angaben zu der Zusammenarbeit mit Lidl entschlossen, um neue Kunden zu gewinnen. Tatsächlich lohnt der Kauf der Tickets vor allem für Wenigfahrer, die keine Vergünstigungen wie die BahnCard nutzen.

Die Aktion ist zunächst einmalig und die Zahl der angebotenen Tickets begrenzt. Nach Auskunft der Bahn hat Lidl Tickets im Volumen von 25 Millionen Euro bekommen - das entspricht einer halben Million Heftchen mit je zwei Fahrkarten.