HypoVereinsbank Blick nach Italien

Deutschlands zweitgrößte Bank ist einem Zeitungsbericht zufolge in Italien auf Partnersuche. Man könne sich auch die Rolle des Juniorpartners vorstellen, so HVB-Chef Dieter Rampl.

Frankfurt am Main - "Unicredito ist eine von mehreren italienischen Banken, die für uns attraktive Partner sein könnten", sagte HVB-Vorstandssprecher Dieter Rampl der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Dienstagausgabe). Eine Großbank aus Italien sei angesichts der regionalen Aufstellung des eigenen Hauses eine "sinnvolle Kombination".

Dabei würde sich die HVB auch mit der Rolle eines Juniorpartners zufrieden geben: "Ich weiß, dass wir nicht in der Position sind, einen solchen Partner zu übernehmen." Rampl kündigte der FAZ zufolge außerdem an, dass der Posten des ausgeschiedenen Chief Operating Officers, Gerhard Randa, im Konzernvorstand nicht neu besetzt werde.

Die Aktie der HypoVereinsbank  legte am Montag in einem freundlichen Gesamtmarkt leicht zu.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.