Siemens Milliarden-Zukauf in den USA

Eine Milliarde Dollar will Siemens für die Übernahme eines Nuklearmedizin-Spezialisten in den USA ausgeben. Der Chef der angesprochenen CTI Molecular Imaging begrüßt das Angebot.

München - Die US-Firma CTI Molecular Imaging, ein langjähriger Joint-Venture-Partner, soll von Siemens übernommen werden, teilte das Unternehmen am Freitag in München mit.

CTI Molecular Imaging hat seinen Hauptsitz in Knoxville (Tennessee) und beschäftigt knapp 1000 Mitarbeiter. Das Unternehmen gehört den Angaben zufolge zu den führenden Anbietern von Produkten und Serviceleistungen rund um die Technologie für die diagnostische Bildgebung zur Erkennung und Behandlung von Krebs, neurologischen Störungen und kardiologischen Erkrankungen. Spezialisiert ist der Konzern auf verschiedene Einsatzgebiete der Computer-Tomographie.

Im Geschäftsjahr 2003/04 (30. September) erzielte CTI einen Umsatz von 402 Millionen Dollar und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 58 Millionen Dollar. Den CTI-Aktionären will Siemens Medical Solutions USA, Inc. in Kürze ein Kaufangebot in Höhe von 20,50 Dollar pro Aktie machen. Innerhalb der kommenden beiden Wochen soll das Kaufangebot erfolgen, das drei Dollar über dem aktuellen Kurs liegt.

Siemens unterhält mit CTI bereits das Joint Venture CTI PET Systems. Mit der nun geplanten Transaktion übernimmt Siemens nicht nur die Anteile von CTI an diesem Gemeinschaftsunternehmen sondern auch die komplette Firma.

CTI-Chef Roland Nutt begrüßte das Angebot: "Diese Transaktion symbolisiert den Zusammenschluss von zwei Innovationsführern", betonte er.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.