Steuerreform Was vom Geld übrig bleibt

Singles sparen im Jahr 2005 mehr Steuern als Familien, und Topverdiener müssen künftig deutlich weniger zahlen. Die letzte Stufe der Steuerreform bringt erneut Veränderungen auf dem Gehaltszettel: Bleiben Familien und Normalverdiener, die eigentliche Zielgruppe der Reform, außen vor? Ein Vergleich.

Erhöhung des verfügbaren Einkommens seit 1998 für verheiratete Alleinverdiener mit zwei Kindern / Steuerklasse III

Jahres-brutto-lohn* Steuer-entlastung* Kinder-geld-erhöhung* Gesamt-entlastung* Veränderung Sozialabgaben* Erhöhung des verfügbaren Einkommens*
10.000 0 +996 996 -25 +1021
20.000 -590 +996 1586 -50 +1636
30.000 -1396 +996 2392 -75 +2467
40.000 -2069 +996 3065 +4 +3061
50.000 -2358 +996 3354 +144 +3210
60.000 -2732 +996 3728 +1238 +2490
70.000 -3029 +996 4025 +1550 +2475
80.000 -3366 +996 4362 +1550 +2812
90.000 -3774 +996 4770 +1550 +3220
100.000 -4254 +996 5250 +1550 +3700
* in Euro, nicht inflationsbereinigt. Quelle: Bundesfinanzministerium

Erhöhung des verfügbaren Einkommens seit 1998 für Ledige / Steuerklasse 1

Jahres-brutto-lohn* Steuer-entlastung* Kinder-geld-erhöhung* Gesamt-entlastung Steuern und Kindergeld* Veränderung Sozialabgaben* Erhöhung des verfügbaren Einkommens*
10.000 -165 0 165 -25 +190
20.000 -941 0 941 -50 +991
30.000 -1309 0 1309 -75 +1384
40.000 -1679 0 1679 +4 +1675
50.000 -2202 0 2202 +144 +2058
60.000 -2942 0 2942 +1238 +1704
70.000 -4059 0 4059 +1550 +2509
80.000 -5217 0 5217 +1550 +3667
90.000 -6375 0 6375 +1550 +4825
100.000 -7532 0 7532 +1550 +5982
* in Euro, nicht inflationsbereinigt. Quelle: Bundesfinanzministerium