Inflation Preissteigerung auf höchstem Stand seit drei Jahren

Die Verbraucherpreise in Deutschland sind 2004 so stark gestiegen wie seit drei Jahren nicht mehr. Preistreiber sind nicht nur das teure Öl, sondern auch die Bundesregierung mit Tabaksteuer und Gesundheitsreform.

Berlin - Die Lebenshaltung kostete 2004 im Jahresdurchschnitt 1,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch auf Basis von endgültigen Berechnungen mit. Zuletzt hatte die Inflationsrate im Jahr 2001 mit zwei Prozent höher gelegen; 2003 betrug sie 1,1 Prozent.

Ohne das teure Öl und die Preiserhöhungen durch Gesundheitsreform und Tabaksteuer hätte die Inflationsrate im vergangenen Jahr lediglich bei 0,4 Prozent gelegen.

Allein für Gesundheitspflege mussten die Deutschen vergangenes Jahr fast 20 Prozent mehr ausgeben, Heizöl und Sprit kosteten fast sechs Prozent mehr. Die Inflation sollte sich nach Ansicht von Experten 2005 etwas abschwächen, da die Ölpreise bereits gesunken sind und der starke Euro Importe verbilligt.

Pauschalreisen teurer

Im Dezember 2004 zog die Teuerung nach Angaben des Amtes noch einmal kräftig an: Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Verbraucherpreise um ein Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhten sich die Preise damit um 2,1 Prozent. Das war die höchste Rate seit Einführung des Euro.

"Bestimmend für den deutlichen Anstieg des Gesamtindex war - auf Grund der Saisonhöhepunkte Weihnachten und Silvester - die Erhöhung der Preise für Pauschalreisen und Beherbergungsdienstleistungen", erklärten die Wiesbadener Statistiker. Besonders Reisende im Dezember bekamen dies zu spüren: Der Pauschalurlaub kostete die Verbraucher fast ein Drittel mehr als im November.

Zigaretten zehn Prozent teurer

Die erneute Erhöhung der Tabaksteuer zum 1. Dezember verteuerte Zigaretten und Tabak um mehr als zehn Prozent. Wie im Dezember üblich wurden auch viele Lebensmittel teurer: Weintrauben kosteten beispielsweise 40 Prozent mehr, Kopfsalat sogar fast 70 Prozent.

Der für die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) maßgebliche harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) legte im Dezember den Angaben zufolge zum Vormonat um 1,1 Prozent zu und lag damit 2,2 Prozent über dem Niveau vom Dezember 2003.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.