BMW-Rückruf Defekte Sitzheizung

Der Münchener Autobauer BMW ruft weltweit mehr als 75.000 Fahrzeuge der 5er- und 7er-Baureihen wegen Problemen mit der Sitzheizung zurück. Leichte Verbrennungen bei den Insassen seien nicht auszuschließen, erklärte der Konzern.

München - Bei Qualitätsuntersuchungen sei festgestellt worden, dass Heizungsmatten in den Vordersitzen durch mechanische Beanspruchung beschädigt werden könnten, sagte ein Konzernsprecher am Dienstag in München. Hierdurch könne es auch zu Schäden an der Polsterung kommen.

Im Extremfall seien darüber hinaus Verletzungen der Insassen, etwa leichte Verbrennungen, nicht gänzlich auszuschließen. Hierzu sei es bislang jedoch nicht gekommen. "Wir rechnen mit Kosten für diese Aktion von etwa 16 Millionen Euro."

Dem Sprecher zufolge sind weltweit etwa 69.750 Fahrzeuge der 5er-Baureihe betroffen. Hinzu kämen weitere 5550 7er-Modelle, hieß es.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.