Mitarbeiter & Modelle Die vier deutschen Opel-Werke

Rüsselsheim, Bochum, Kaiserslautern und Eisennach heißen die Opelaner-Regionen in Deutschland. Was in welchem Werk produziert wird und Ereignisse der jüngeren Geschichte finden sich in diesen vier Kurzvorstellungen.

Rüsselsheim - Der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM)  unterhält in Deutschland vier Standorte mit insgesamt mehr als 32.000 Beschäftigten:

Rüsselsheim
Das Stammwerk südwestlich von Frankfurt am Main ist das Herz der Adam Opel AG. Rund 750 Millionen Euro wurden 2002 in eine Modernisierung investiert. In Rüsselsheim arbeiten 5600 Beschäftigte in der Produktion des Vectra und Signum. Das Werk ist allerdings nicht ausgelastet, bis Ende des Jahres wurde eine 30-Stunden-Woche bei teilweisem Lohnausgleich vereinbart. In Rüsselsheim sind außerdem die Verwaltung und ein internationales Entwicklungszentrum angesiedelt. Die Beschäftigtenzahl liegt insgesamt bei knapp 20.000.

Bochum
Das 1962 eröffnete Werk, einst Produktionsstätte des Opel Kadett, ist derzeit mit der Produktion des Astra und des Kompakt-Vans Zafira (7600 Mitarbeiter) gut beschäftigt. Ein Teil der Zafira- Produktion wird künftig ins polnische Gliwice (Gleiwitz) abgegeben. Außerdem werden in Bochum Achsen und Getriebe hergestellt. Als Nachteil gilt, dass nicht alle Bereiche der Produktion auf dem modernsten Stand sind. Insgesamt arbeiten am Standort Bochum 9600 Menschen.

Eisenach
Das jüngste Opel-Werk wurde 1992 in Thüringen eröffnet. Es arbeitet kostengünstiger als die Standorte Rüsselsheim und Bochum. Der Schwerpunkt der Produktion (1800 Beschäftigte) liegt auf dem kleinen Corsa. Die schwache Nachfrage zwang die Werksleitung jedoch bereits zum Einsatz von flexiblen Arbeitszeitmodellen und Kurzarbeit.

Kaiserslautern
In der Westpfalz stellt Opel Fahrzeugkomponenten für Karosserie, Chassis und Innenausstattung her (3000 Beschäftigte). Die Tochter Opel Powertrain GmbH, ein GM-Joint-Venture mit Fiat , produziert dort Motoren. Der Standort spielt eine wichtige Rolle im weltweiten Fertigungsverbund des Mutterkonzerns General Motors.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.