Falk-Prozess "Mir reichen zehn Minuten"

Alexander Falk, unter anderem des schweren Betrugs angeklagt, wirkt müde, als er den Saal betritt. Sein Anwalt Gerhard Strate greift frontal an und fordert die Aussetzung des Verfahrens. Als Strate die Ankläger in die Nähe von Diktatoren rückt, kommt es fast zum Eklat. manager-magazin.de war vor Ort.
Von Martin Scheele und Karsten Langer
Angeklagter: Alexander Falk im Sitzungssaal des Hamburger Landgerichts

Angeklagter: Alexander Falk im Sitzungssaal des Hamburger Landgerichts

Foto: DPA
Ankläger:Nikolaus Berger, Vorsitzender Richter im Strafverfahren

Ankläger:Nikolaus Berger, Vorsitzender Richter im Strafverfahren

Foto: DDP
Drei für die Freiheit: Alexander Falk, Rechtsanwälte Thomas Bliwier (l.) und Gerhard Strate (r.) im Hamburger Landgericht

Drei für die Freiheit: Alexander Falk, Rechtsanwälte Thomas Bliwier (l.) und Gerhard Strate (r.) im Hamburger Landgericht

Foto: DPA
Abgespannt: Alexander Falk vor dem Hamburger Landgericht

Abgespannt: Alexander Falk vor dem Hamburger Landgericht

Foto: DPA
Mit Rechtsbeistand: Alexander Falk neben seinem Rechtsanwalt Thomas Bliwier

Mit Rechtsbeistand: Alexander Falk neben seinem Rechtsanwalt Thomas Bliwier

Foto: DPA
Auf Gedeih' und Verderb: Alexander Falk begrüßt seinen Rechtsanwalt Gerhard Strate

Auf Gedeih' und Verderb: Alexander Falk begrüßt seinen Rechtsanwalt Gerhard Strate

Foto: DPA
Schnittig: Falk auf der Flicca II

Schnittig: Falk auf der Flicca II

Foto: YACHTBILD - Kai Greiser
Aus dem Ruder gelaufen:Auf seinem Schiff war Falk stets Kapitän

Aus dem Ruder gelaufen:Auf seinem Schiff war Falk stets Kapitän

Foto: YACHTBILD - Kai Greiser
Gruppenbild mit Skipper:Falk im Kreise seiner Crew

Gruppenbild mit Skipper:Falk im Kreise seiner Crew

Foto: YACHTBILD - Kai Greiser
Mondän: Falks Villa in Hamburg

Mondän: Falks Villa in Hamburg

Foto: Clemens von Frentz
Vergangenheit:Ehemalige Distefora-Zentrale in Hamburg

Vergangenheit:Ehemalige Distefora-Zentrale in Hamburg

Foto: Clemens von Frentz
Einst Teil des Falk-Imperiums: Bankhaus Hornblower Fischer

Einst Teil des Falk-Imperiums: Bankhaus Hornblower Fischer

Foto: AP
Falks unfreiwillige zweite Heimat: Untersuchunsgefängnis in Hamburg

Falks unfreiwillige zweite Heimat: Untersuchunsgefängnis in Hamburg

Foto: CLEMENS VON FRENTZ
Nikolaus Berger: Vorsitzender Richter im Strafverfahren gegen Alexander Falk

Nikolaus Berger: Vorsitzender Richter im Strafverfahren gegen Alexander Falk

Foto: DDP
Einer von vielen:Falk-Aktenordner

Einer von vielen:Falk-Aktenordner

Foto: DDP
Verschwunden: Das Börsensegment "Neuer Markt", auf dem auch Falk agierte, gibt es unter diesem Namen nicht mehr

Verschwunden: Das Börsensegment "Neuer Markt", auf dem auch Falk agierte, gibt es unter diesem Namen nicht mehr

Foto: DPA
Grundstein:Der Falk-Verlag, den Alexander verkaufte, brachte das Kapital für seine Börsenaktivitäten

Grundstein:Der Falk-Verlag, den Alexander verkaufte, brachte das Kapital für seine Börsenaktivitäten

Käufer des Falk-Verlages: Die Bertelsmann-Gruppe aus Gütersloh

Käufer des Falk-Verlages: Die Bertelsmann-Gruppe aus Gütersloh

Foto: DPA
Aktenberge: Eine Justizbeamtin sortiert Falk-Ordner

Aktenberge: Eine Justizbeamtin sortiert Falk-Ordner

Foto: DDP
Noch stehen für Falk die Ampeln auf Rot: Landgerichtsgebäude in Hamburg

Noch stehen für Falk die Ampeln auf Rot: Landgerichtsgebäude in Hamburg

Foto: Karsten Langer
Gegossen, aber ewig: Alexander Falk Holding

Gegossen, aber ewig: Alexander Falk Holding

Foto: Clemens von Frentz
Noch ein Ordner: Die Aktenlage ist umfangreich

Noch ein Ordner: Die Aktenlage ist umfangreich

Foto: DDP
Angeklagt:Alexander Falk

Angeklagt:Alexander Falk

Foto: DPA
Prozessvorbereitung: Ordner in Reih' und Glied

Prozessvorbereitung: Ordner in Reih' und Glied

Foto: DDP