BASF "Zukunft ohne Risiko ist nicht zu haben"

Rund zwei Milliarden Euro investiert der weltgrößte Chemiekonzern BASF derzeit für neue Anlagen in China. Laut Vorstandschef Jürgen Hambrecht sind Investitionen in Asien nötig, um den Standort Deutschland zu sichern. Damit allein sei es jedoch nicht getan.