Maut "Es wird massenhaft Schwarzfahrer geben"

Die deutschen Spediteure rechnen zum Start der Lkw-Maut Anfang 2005 mit zahlreichen Mautprellern. Viele ausländische Firmen hätten bis heute keine Erfassungsgeräte bestellt.

Berlin - "Wir gehen davon aus, dass es in der ersten Zeit massenhaft Mautpreller geben wird", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL), Karlheinz Schmidt, der "Berliner Zeitung". Schmidt begründete seine Annahme unter anderem damit, dass "vor allem viele ausländische Spediteure bis heute noch keine Lkw-Erfassungsgeräte bestellt haben und deshalb ihre Gebühr manuell entrichten müssen."

Seien die Wartezeiten an den Terminals zu lang, "könnten sich die ausländischen Spediteure bei der EU wegen Behinderung beschweren". Daher seien die deutschen Behörden offenbar angewiesen, in der ersten Zeit bei erwischten Schwarzfahrern Kulanz walten zu lassen und kein Bußgeld zu erheben. Dies könnte viele "dazu ermutigen, es ohne Bezahlung zu versuchen", sagte Schmidt.

Nach zahlreichen Pannen in der Vergangenheit wird das satellitengestützte Erfassungssystem nach Angaben des Betreibers Toll Collect Anfang 2005 pünktlich in Betrieb gehen. Toll Collect hatte sich erst vor wenigen Wochen eine Rüge vom Bundesrechnungshof eingehandelt, da Fortschrittskontrollen der On-Board-Units offenbar verzögert worden waren.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.