WestLB Verkauf von Tui-Anteil bis Jahresende

Die WestLB verhandelt derzeit noch mit drei Gruppen über den Verkauf ihrer Beteiligung am Touristikkonzern Tui. Einige der Interessenten wollen die Struktur der Gesellschaft verändern.

Düsseldorf - WestLB-Vorstandsvorsitzender Thomas Fischer sagte in einem Interview der "Börsenzeitung", mit allen seien die Gespräche bis zu Absichtserklärungen in rechtlich verbindlicher Form gediehen. Bei einigen Verhandlungspartnern gehe es jetzt noch um die Finanzierung. Die WestLB hält derzeit noch 31 Prozent an der Tui.

Einige, die das Tui-Paket gerne hätten, haben Fischer zufolge Pläne, die mit dem Vorstand der TUI abgesprochen werden müssten, da sie die Struktur der Gesellschaft verändern würden. Verhandelt wird nach seinen Worten mit einer spanischen Investorengruppe, einem Inlandsinteressenten und einem nichteuropäischen Kapitalgeber. Er wünsche sich nach wie vor einen Abschluss bis zum Jahresende, betonte der WestLB-Chef.

Unterdessen verzichtet die Bundesaufsicht für Finanzdienstleistungen (BaFin) auf ein Verfahren wegen illegaler Börsenmanipulationen. Der Kurs der Tui war in den vergangenen Monaten großen Schwankungen unterworfen. Die BaFin hatte die Vorgänge daraufhin geprüft. Auslöser für das Auf und Ab waren Spekulationen um die Zukunft des Tui-Anteils der WestLB.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.