China Regierung kämpft vergeblich gegen Rekordwachstum

Chinas Wirtschaft ist erneut rasant gewachsen und erreicht einen Jahreszuwachs von fast 10 Prozent. Dabei tritt die Regierung aus Angst vor Überhitzung schon kräftig auf die Konjunkturbremse.

Schanghai - Chinas Wirtschaft wächst weiter in atemberaubendem Tempo: Das Bruttoinlandsprodukt wuchs in den ersten neun Monaten 2004 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9,5 Prozent auf nun rund 920,4 Milliarden Euro, wie die Statistikbehörde am Freitag mitteilte. Der Anstieg der Verbraucherpreise verlangsamte sich im September im Vergleich zum Vorjahresmonat leicht auf 5,2 Prozent, was Ängste vor einer drohenden Inflation etwas abschwächen dürfte.

Dabei hat China sogar gebremst und Beschränkungen für Investitionen und Bankkredite eingeführt um eine hohe Inflation und eine Überstrapazierung des Finanzsystem und der Ressourcen des Landes zu vermeiden. In den ersten drei Monaten dieses Jahres hatte die Wachstumsrate mit 9,8 Prozent ein Rekordniveau erreicht. Offiziell wird ein Wirtschaftswachstum von sieben Prozent angepeilt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.