General Motors Stellenabbau auch in Amerika

Nach Bekanntgabe der radikalen Sparpläne für Europa greift der angeschlagene US-Autokonzern General Motors nun auch auf dem Heimatmarkt durch. 900 Arbeitsplätze in einem US-Werk sollen schon ab Januar wegfallen.

Pontiac - Eine von drei Produktionsschichten in einem Werk in Pontiac soll kurzfristig gestrichen werden. In der Fabrik im amerikanischen Bundesstaat Michigan ist einer von vier Standorten, an denen die Kleintransporter Chevrolet Silverado und GMC Sierra gefertigt werden. Ob die durch die Streichung einer Schicht ab Januar überflüssigen 900 Arbeiter in anderen Werken unterkommen können oder entlassen werden, sei noch unklar, sagte ein GM-Sprecher.

General Motors hatte vergangenen Woche angekündigt, aus Kostengründen in Europa 12.000 Stellen streichen zu wollen, davon den Großteil in Deutschland. Bereits gestern war bekannt geworden, dass die britische GM-Tochter Vauxhall etwa zehn Prozent der Arbeitsplätze abbauen will.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.