Mercedes Verjüngte Flotte, höherer Absatz

"Hervorragend" sei die Auftragslage für die neue A-Klasse, beim SLK-Roadster haben sich die Verkaufszahlen verdoppelt und in den USA gelang Mercedes-Benz sogar ein Rekordabsatz. Dennoch: Der wichtigste DaimlerChrysler-Markenverbund MCG liegt bei den Verkäufen weiterhin unter den Vorjahreszahlen.

Stuttgart - Die DaimlerChrysler-Sparte  Mercedes Car Group (MCG) hat im September weltweit 112.300 Pkw verkauft und dank neuer Modelle den Absatzschwund der Vormonate deutlich abgebremst.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat wurden im September 1,3 Prozent weniger Fahrzeuge verkauft. Im August war der Absatz noch um 7,8 Prozent und im Juli um 9,4 Prozent geschrumpft.

Zwischen Januar und Ende September lag der Konzern mit 872.600 verkauften Autos aber noch immer um 4,2 Prozent unter dem Stand des Vorjahres, teilte DaimlerChrysler in Stuttgart mit. Dies liege vor allem an den Modellwechseln bei C- und A-Klasse und beim SLK Roadster.

Bis Jahresende soll der MCG-Absatz aber über die Vorjahresmarke von 1,215 Millionen steigen. "Für das vierte Quartal verspricht insbesondere die hervorragende Auftragslage bei der neuen A-Klasse ein kräftiges Absatzplus", hieß es. Allerdings wird die Mercedes Car Group (Mercedes-Benz, smart und Maybach) wegen hoher Investitionen in die Modell- und Qualitätsoffensive 2004 den operativen Gewinn des Vorjahres von 3,1 Milliarden Euro verfehlen.

Scheibenwischer-Erprobung bei starkem Schneefall und tropischem Regen im Klima-Windkanal in Wien

Scheibenwischer-Erprobung bei starkem Schneefall und tropischem Regen im Klima-Windkanal in Wien

Exklusives Ambiente: Innenraum der CLS-Klasse

Exklusives Ambiente: Innenraum der CLS-Klasse

Gewinner des Autonis Design-Award: CLS-Klasse

Gewinner des Autonis Design-Award: CLS-Klasse

Auf Eleganz getrimmt: Armaturen aus feinstem Holz

Auf Eleganz getrimmt: Armaturen aus feinstem Holz

Alles klar: Lichtstarke Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Klarglas-Optik

Alles klar: Lichtstarke Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Klarglas-Optik

Viertüriges Coupé: Mercedes-Benz CLS

Viertüriges Coupé: Mercedes-Benz CLS

Foto: DPA


Mercedes-Benz - Die CLS-Klasse
Bitte klicken Sie einfach auf ein Bild,
um zur Großansicht zu gelangen.




Die Verkaufszahlen der Kernmarke Mercedes-Benz gingen im September weltweit um 4,8 Prozent auf 98.200 zurück, in den ersten neun Monaten um 6,5 Prozent auf 774.300. Auf hervorragende Resonanz stoße aber der neue SLK: Der Absatz des sportlichen Roadsters habe sich in den ersten drei Quartalen auf 37.200 Fahrzeuge nahezu verdoppelt.

In den USA legte Mercedes-Benz mit einem Prozent Plus auf 17.400 Autos erneut einen Rekordmonat hin. Die Erwartungen erfüllte der Kleinwagen smart. Dank des neuen Modells forfour steigerte smart im September den Absatz um 33 Prozent auf 14.100, per September um 19 Prozent auf 98.300.

Sowohl über neun Monate wie auch im September hat die Mercedes Car Group Absatzverluste nicht nur in Deutschland sondern auch in Asien verzeichnet. So sei der Absatz der Mercedes Car Group im September in Deutschland um 6,1 Prozent auf 34.500 Fahrzeuge und in Asien/Pazifik um 13 Prozent auf 9.300 Fahrzeuge zurückgegangen. Von Januar bis September belief sich der Absatzrückgang in Deutschland auf 7,4 Prozent und in Asien/Pazifik auf 6,3 Prozent.

Norweger ist neuer Smart-Vertriebschef

Beim Kleinwagenbauer Smart übernimmt der Norweger Anders Sundt Jensen den Posten des Vertriebs-und Marketing-Chefs. Er auf Philipp Schiemer, der als Vertriebsleiter zu DaimlerChrysler nach Brasilien wechselt.

Der 1966 geborene Jensen ist seit 1989 in verschiedenen Funktionen für DaimlerChrysler tätig. Unter anderem verantwortete er das Produktmanagement der Mercedes A- und C- Klasse und war Präsident von DaimlerChrysler Dänemark und Schweden.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.