Henkel Spezialkleber eingekauft

Die Henkel-Gruppe setzt weiter auf Expansion in Übersee. Nun kauften die Düsseldorfer den US-Klebstoffhersteller Sovereign für rund 575 Millionen Dollar. Außerdem steht ein milliardenschwerer Tausch an.

Düsseldorf/Chicago - Henkel  wird die Sovereign Specialty Chemicals komplett übernehmen. Der Kauf werde über die US-Tochter Henkel Corp. abgewickelt, teilte das Unternehmen am Donnerstag ad hoc mit.

Der Transaktionswert (inklusive aller Schulden und Verbindlichkeiten) betrage rund 575 Millionen Dollar. Die Übernahme, die unter dem Vorbehalt kartellbehördlicher Genehmigungen und sonstiger üblicher Bedingungen stehe, soll voraussichtlich bis Ende 2004 abgeschlossen sein.

"Die Übernahme von Sovereign stärkt unsere Position in Nordamerika in hervorragender Weise", erklärte der Vorsitzende der Henkel-Geschäftsführung, Ulrich Lehner. Der geplante Zukauf sei eine "ausgezeichnete Ergänzung" der Industriegeschäfte.

Sovereign ist ein Anbieter von Spezialklebstoffen, Dichtstoffen und Montageklebern. Das US-Unternehmen beschäftigt den Angaben nach rund 900 Mitarbeiter und erzielte von Anfang Juli 2003 bis Ende Juni 2004 einen Umsatz in Höhe von 391 Millionen US-Dollar.

Hoffnung auf "steuerfreien Tausch"

Zudem teilte Henkel mit, dass wie bereits angekündigt die gesamte, 28,8 Prozent umfassende Beteiligung am US-Konsumgüterkonzern Clorox gegen eine neu gegründete Clorox-Tochter eingetauscht werde. Die neue Gesellschaft halte ein Portfolio an operativen Geschäften sowie die 20-prozentige Beteiligung von Clorox an der Henkel-Iberica und rund 2,1 Milliarden US-Dollar in Barmitteln.

Henkel erwarte, dass die bis Anfang Dezember abzuwickelnde Transaktion in den USA als "steuerfreier Tausch" anerkannt werde. Der Gesamtwert für die zu übertragenden operativen Geschäfte einschließlich des Anteils an der Henkel-Iberica liege bei etwa 740 Millionen Dollar.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.