Immobilienskandal "Verdacht der Bestechung"

Die DekaBank Deutsche Girozentrale hat Strafanzeige gegen einen ehemaligen Geschäftsführer ihrer Tochter Deka Immobilien gestellt. Der Fondsmanager war Ende August von seinen Aufgaben entbunden worden.

Frankfurt - "Gegenstand ist der Verdacht der Bestechung", sagte Deka-Sprecher Rembert Schneider am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires. Am Dienstag vergangener Woche hatte sich die Deka Immobilien Investment von Michael K. getrennt und dies mit Unregelmäßigkeiten in der Geschäftsführung begründet.

K. wird damit auch von seinem ehemaligen Arbeitgeber in einen direkten Zusammenhang mit dem Frankfurter Immobilienskandal gebracht, der seit einigen Tagen die Mainmetropole erschüttert.

Wie die Staatsanwaltschaft am Montag berichtete, schalteten die verdächtigten Geschäftspartner unter anderem bei Grundstücksgeschäften Makler ein, obwohl sie sich über die Objekte bereits einig waren. "Die Maklercourtage hat man sich geteilt", sagte eine Sprecherin. In anderen Fällen seien Bestechungsgelder über Bauleistungen in Rechnung gestellt worden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.