Opel Elf Tage ohne neuen Corsa

Produktionspause durch Absatzflaute - im Oktober sollen die Bänder im Opel-Werk Eisenach für elf Tage abgeschaltet werden. Das verbrauchs- und versicherungsgünstige Modell steuert auf einen Absatzknick von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu.

Frankfurt - Die Adam Opel AG will die Produktion des Kleinwagens Corsa einem Zeitungsbericht zufolge im Werk Eisenach im Oktober für elf Tage stoppen.

Damit stelle sich das Unternehmen auf die zurückhaltende Nachfrage ein, sagte ein Sprecher der Opel Eisenach GmbH der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochausgabe). Dies sei ein Indiz dafür, dass die deutsche General-Motors-Tochter  zumindest für den Absatz des Corsa von einer deutlich schlechteren Entwicklung im zweiten Halbjahr ausgehe, schreibt das Blatt.

Für die Werke in Rüsselsheim, wo der Opel Vectra produziert wird, und Bochum, wo die Modelle Zafira und Astra gefertigt werden, seien keine derartigen Maßnahmen geplant, zitierte die Zeitung einen Opel-Sprecher in Rüsselsheim.

Für die Produktionspause in Eisenach (das Werk zählt 1900 Beschäftigte) greift die Geschäftsführung der Opel Eisenach GmbH, für die andere Tarifbedingungen gelten als für die Adam Opel AG, laut "FAZ" auf eine Vereinbarung mit dem Betriebsrat zurück.

Danach hätten sich beide Seiten auf elf "Korridortage" für den Fall geeinigt, dass die Produktion auf Grund ungünstiger Marktbedingungen zurückgenommen werden müsse. Im vergangenen Jahr hatte Opel Eisenach der Zeitung zufolge mit 168.000 produzierten Fahrzeugen noch nahe an der Kapazitätsgrenze gearbeitet. In diesem Jahr sollen voraussichtlich 158.000 bis 160.000 Fahrzeuge gefertigt werden, was einem Rückgang von bis zu sechs Prozent entsprechen würde.