WestLB Machtübernahme

Nach den westfälisch-lippischen Sparkassen haben jetzt auch die rheinischen Institute wie erwartet mit großer Mehrheit der Kapitalerhöhung für die WestLB zugestimmt.

Einen entsprechenden Beschluss hätten die Vertreter der 38 Sparkassen am Montag bei ihrer Versammlung in Nümbrecht gefasst, sagte eine Sprecherin des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbands (RSGV) der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires. Die Entscheidung sei ohne Gegenstimmen bei zwei Enthaltungen gefallen.

Damit tragen die beiden Sparkassenverbände die Kapitalerhöhung von insgesamt 1,5 Milliarden Euro jeweils zur Hälfte; die übrigen WestLB-Eigner - das Land und die Kommunen in Nordrhein-Westfalen - beteiligen sich nicht. Dadurch steigt der Anteil von RSGV und WLSGV an der WestLB künftig auf jeweils rund 30,6 Prozent.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.