WestLB/DZ Bank Kooperation beendet

Die öffentlich-rechtliche WestLB hat sich aus einem Projekt zur gemeinsamen Abwicklung des Zahlungsverkehrs mit der genossenschaftlichen DZ Bank zurückgezogen.

Düsseldorf/Frankfurt - Wie die beiden Institute "nach eingehender Prüfung" am Mittwoch bekannt gaben, wären für die WestLB im Vergleich zu den Kostenvorteilen zu hohe Migrations- und Restrukturierungskosten entstanden. Damit ist ein Projekt gescheitert, das zu einer engeren Kooperation zwischen dem Sparkassen- und dem Genossenschaftssektor hätte führen können.

Nach der ursprünglichen Planung wollte sich die WestLB an der DZ-Bank-Tochter "Transaktionsinstitut für Zahlungsverkehrsdienstleistungen AG" beteiligen, die einen Marktanteil im Inland von 16 Prozent hat. Stattdessen habe sich die WestLB vorgenommen, ihre Position im Zahlungsverkehr jetzt im Verbund mit den Sparkassen auszubauen, heißt es in der Mitteilung vom Mittwoch weiter.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.