Commerzbank Unterlagen sichergestellt

Verdacht auf Wahlfälschung - die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat bei den Ermittlungen gegen zwei Funktionäre des Commerzbank-Betriebsrats Büros und eine Wohnung durchsucht.

Frankfurt - Dabei wurden bereits am Donnerstag Unterlagen sichergestellt, wie Oberstaatsanwalt Rainer Schilling am Freitag mitteilte. Bei dem Verfahren geht es um den Verdacht der Fälschung der Betriebsratswahl und um den Verdacht der Urkundenfälschung.

Bei den beiden Beschuldigten handelt es sich um ein Ehepaar. Sie sollen zahlreiche Wahlzettel selbst ausgefüllt, Wählerlisten manipuliert und bei Briefwählern das Wahlgeheimnis verletzt haben.

Die Staatsanwaltschaft hatte die Ermittlungen Ende April aufgenommen, nachdem das Nachrichten-Magazin DER SPIEGEL über ein interne Untersuchung der Commerzbank  gegen den Frankfurter Betriebsratschef berichtet hatte.

Gegenüber der "Frankfurter Rundschau" hatte einer der Beschuldigten die Vorwürfe zurückgewiesen: "Ich habe bei keiner dieser Wahlen irgendwelche Manipulationen wahrgenommen, noch war ich selbst an ihnen beteiligt."

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.