NRW-Bank Im Sog der WestLB-Krise

Die NRW-Bank hat im vergangenen Jahr einen Jahresverlust von 1,77 Milliarden Euro geschrieben. Im Vorjahreszeitraum war noch ein Überschuss von 86 Millionen Euro erwirtschaftet worden.

Düsseldorf - Wie aus dem am Freitag vorgelegten Geschäftsbericht der Struktur- und Förderbank weiter hervorgeht, wurde auf die 100-prozentige Beteiligung an der WestLB eine Abschreibung von 1,796 Milliarden Euro vorgenommen. Nachdem der Buchwert der WestLB vor einem Jahr mit 5,2 Milliarden Euro angegeben wurde, ist dieser somit auf rund 3,4 Milliarden Euro geschrumpft.

Damit hat die Krise der WestLB größere Konsequenzen für ihr Mutterhaus als angenommen. Vor einem Jahr hatte NRW-Bank-Chef Bernd Lüthje einen Abschreibungsbedarf auf die WestLB-Beteiligung auch für das schlimmste aller damals absehbaren Szenarien ausgeschlossen.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.