BMW "Wir sind die Besten"

Die Hauptversammlung artet für manchen Auto-Vorstand derzeit zum Canossagang aus. Ganz anders bei BMW. Dort treffen sich die Aktionäre zum zünftigen Schulterklopfen. Einzig das Schicksal der neuen 1er-Reihe in den USA sorgt für Stirnrunzeln.

München - Nach einer erfolgreichen Zwischenbilanz hat BMW-Chef Helmut Panke den Aktionären des Münchener Autobauers ein neues Rekordjahr versprochen. "Wir werden 2004 bei Absatz und Ergebnis neue Spitzenwerte erzielen", sagte der Vorstandsvorsitzende bei der Hauptversammlung des Konzerns am Donnerstag.

Nach der bislang größten Modelloffensive des Unternehmens kündigte er weitere Neuentwicklungen an: "Wir sehen weiterhin Potenziale für neue Fahrzeugkonzepte und die Eroberung neuer Märkte."

Zugleich habe der Fahrzeughersteller mit dem weißblauen Logo bereits begonnen, die Erfolge der Erneuerung und Erweiterung seiner Produktpalette zu ernten: "Wir sind heute in jeder Beziehung stärker als je zuvor." BMW  sei in eine neue Dimension vorgestoßen und werde auch in Zukunft eines der profitabelsten Automobilunternehmen der Welt sein.

Alle Marken im Plus

Im ersten Quartal lag BMW bei einem Konzerngewinn von 523 Millionen Euro um 2,5 Prozent über dem Vorjahreswert, der Umsatz stieg um knapp 5 Prozent auf 10,8 Milliarden Euro. Allein im April lieferte der Konzern 10,4 Prozent mehr Fahrzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls Royce aus als im gleichen Monat des Vorjahrs.

Spekulationen gab es im Vorfeld der Hauptversammlung über die Markteinführung der neuen 1er-Modellreihe in den USA. Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtete unter Berufung auf Unternehmenskreise, dass der Kompaktwagen dort erst ab 2007 zu haben sein soll.

Eine Premiere in den Vereinigten Staaten komme demnach nur mit einer neuen Modellvariante in Betracht. Vermutet wird eine US-Premiere mit einem Cabriolet oder einem Roadster. Die Cabrio-Version der 1er-Modellreihe wird aber - auch für Deutschland - erst Ende 2006 erwartet.

Nordamerika ist für den Hersteller bezogen auf Absatz, Umsatz und Gewinn die wichtigste Region. BMW steigt mit der Einser-Reihe neu in das Segment der Kompaktautos ein. Mit einem kleinen Vier-Zylinder-Motor starten die Bayern den Verkauf in diesem Herbst.