Deutsche Post Großeinkauf der Mitbewerber

Nichts weniger schwebt Klaus Zumwinkel vor als sein Unternehmen zur Nummer eins in der Logistik zu machen. Mit dem Zukauf zweier Konkurrenten auf dem US-Markt ist er diesem Ziel nun näher gekommen.

Die Deutsche Post  hat über ihre US-Tochter Global Mail USA die beiden US-Briefdienstleister SmartMail Services und QuikPak Inc übernommen. Finanzielle Details nannte die Post in einer Mitteilung am Dienstag nicht.

Der Zusammenschluss ermögliche es, den US-Kunden von Deutsche Post Global Mail Briefservices innerhalb der Vereinigten Staaten wie auch ins Ausland anzubieten. SmartMail beschäftigt 1100 Mitarbeiter und ist auf die Zustellung und Sortierung von Groß- und Maxibriefen spezialisiert. QuikPak ist den Angaben zufolge Marktführer im Bereich Katalog-Versendung und hat 250 Mitarbeiter.

Die Neuerwerbungen passen in die Strategie, "weltweit die Nummer eins in der Logistik zu werden". Dieses Ziel hatte Post-Chef Klaus Zumwinkel auf der Hauptversammlung Anfang Mai bekräftigt. Auf dem hart umkämpften US-amerikanischen Markt sei der Konzern mit dem Erwerb des US-Expressdienstes Airborne und ihrer Express- und Logistiksparte DHL inzwischen die Nummer Drei auf dem US-amerikanischen Markt, hieß es damals.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.