EADS "In zehn Jahren so groß wie Boeing"

Konzernchef Rainer Hertrich erwartet innerhalb einer Dekade die Weltmarktführerschaft für EADS vor dem Erzkonkurrenten Boeing. Zudem rechnet er mit einer verstärkten Abwanderung von Arbeitsplätzen.

Berlin - EADS-Chef Rainer Hertrich peilt die Weltmarktführerschaft und den Aufschluss zum Konkurrenten Boeing  an. "Ich denke, dass wir in zehn Jahren so groß sein können wie Boeing - nicht speziell im Verteidigungsgeschäft, aber insgesamt", sagte Hertrich in einem Gespräch mit der Tageszeitung "Die Welt".

Der Erfolg von EADS  mit Airbus und Eurocopter zeige, was die Europäer schaffen können, sagte der Konzernchef. Beide seinen in ihrem Feld bereits die Nummer Eins.

Zudem ist laut Hertrich kein Preisverfall zu befürchten. "Die Preise für Zivilflugzeuge erholen sich gerade. Außerdem rechne ich damit, dass Boeing eine Menge Geld für die Modernisierung oder Neuentwicklung ihrer Flugzeuge braucht und deshalb nicht daran interessiert ist, jetzt einen ruinösen Preiskampf anzuzetteln", sagte Hertrich dem Blatt.

Er kündigte eine Exportoffensive an: "Wir müssen auf den Exportmärkten besser Fuß fassen. Dazu werden wir in Zukunftsmärkten wie Russland, Japan, China, Südkorea, Indien und den USA noch stärkere wirtschaftliche und politische Beziehungen aufbauen".

Hertrich rechnet mit einer verstärkten Abwanderung von Arbeitsplätzen aus Europa: "Ich denke schon, dass in fünfzehn Jahren mehr als zwanzig Prozent unserer Beschäftigten außerhalb Europas leben werden - das hängt aber sicher auch von der Marktentwicklung in den jeweiligen Weltregionen ab", sagte der EADS-Chef.