Porsche Allrad kostet mehr

Der Cayenne ist für Porsche derzeit das wichtigste Modell. Kein Wunder, der Geländewagen verkauft sich bestens. Nun erhöhen die Stuttgarter die Preise für ihr Zugpferd.

Stuttgart - Porsche  erhöht die Preise für den Cayenne. Von Juni an wird das Sechszylinder-Modell die Kunden in Deutschland 48.984 Euro kosten - 2,9 Prozent mehr als bisher. Das teilt der Hersteller am Dienstag in Stuttgart mit.

Die beiden Achtzylinder Cayenne S und Cayenne Turbo verteuern sich um je 1,9 Prozent. Dadurch wird der Cayenne S 61.512 Euro und der Turbo 101.880 Euro kosten. Kleiner Bonus: Alle drei Modelle verfügen künftig serienmäßig über eine elektrische Zuziehhilfe der Heckklappe.

Für Porsche ist der Cayenne derzeit das wichtigste Fahrzeug im Angebot. Der Geländewagen hat im vergangenen Geschäftsjahr Absatzrückgänge bei den Sportwagenmodellen 911 und Boxster ausgeglichen, die sich in der letzten Phase ihrer Modellzyklen befinden.

Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres hat Porsche 16.945 Einheiten verkauft. Während der Absatz im Inland um 7,3 Prozent zurückging, wuchsen die Verkäufe in Nordamerika um knapp 38 Prozent. Außerhalb Nordamerikas belief sich das Plus nach Konzernangaben auf 47 Prozent.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.