Mitsubishi Wer stopft das Milliardenloch?

Die japanischen Großaktionäre von Mitsubishi Motors knausern offenbar bei der Kapitalspritze für den angeschlagenen Autobauer. Die Anteilseigner wollen maximal 200 Milliarden Yen nachschießen. Der tatsächliche Bedarf könnte deutlich höher liegen.