Salamander Lurchi zieht die Schuhe aus

Als Salamander verkauft wurde, versprach der neue Eigner, die Garant AG in Düsseldorf, dass der Deal nicht das Ende der eigenen Schuhentwicklung bedeuten müsse. Nun wird die Abteilung doch geschlossen, und vom traditionsreichen Salamander bleibt nur noch das Label übrig.

Kornwestheim - Beim traditionsreichen Schuhfabrikanten Salamander in Kornwestheim wird die Entwicklung von Schuhkollektionen eingestellt. Auch die dazugehörige kaufmännische Verwaltung und die Produktionsplanung von Salamander würden Ende des Jahres 2004 stillgelegt, sagte Betriebsratschef Gerhard Rühle.

Die Abteilung habe 78 Mitarbeiter, denen bis Jahresfrist gekündigt werden solle, teilte er nach Gesprächen mit der Geschäftsleitung der Garant Schuh + Mode AG  mit. Die Düsseldorfer hatten im vorigen Oktober vom Karlsruher Energieriesen EnBW die Schuhsparte von Salamander übernommen.

Garant hatte bei der Übernahme den Salamander-Beschäftigten noch erklärt, der Verkauf der Produktion müsse nicht den "Ausstieg aus der Entwicklung von Schuhen der Marke Salamander" bedeuten. Die letzte Salamander-Produktionsstätte in Ungarn war ebenfalls im Oktober an einen österreichischen Schuhhersteller abgegeben worden.

Am Stammsitz in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) ist jetzt nur noch der Schuhhandel für die Marke Salamander beheimatet. Garant hatte 230 Schuhgeschäfte in neun Ländern, die Markenrechte sowie die Lizenz für die Kinderschuhmarke Lurchi erworben.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.