EZB-Neubau S-Kurven gen Himmel

Bis zu eine Milliarde Euro soll das neue Zuhause der EZB am Main vermutlich kosten. Das Wiener Architekturbüro Coop Himmelb(l)au hat den ersten Platz für sein Modell einer europäischen Bankenzentrale erhalten. manager-magazin.de zeigt diesen und weitere Entwürfe in einer Fotogalerie.
Zweiter Platz: Das Modell des Architektenbüros ASP Schweger Assoziierte, Berlin

Zweiter Platz: Das Modell des Architektenbüros ASP Schweger Assoziierte, Berlin

Sieger-Modell: Coop Himmelb(l)au aus Wien, Österreich, gewann den Architekturwettbewerb der EZB

Sieger-Modell: Coop Himmelb(l)au aus Wien, Österreich, gewann den Architekturwettbewerb der EZB

Dritter Platz: Die Architekten von "54f"/T.R. Hamzah & Yeang, deren Hauptbüros in Darmstadt und dem malaysischen Selangor sind, kamen auf Platz drei im Wettbewerb

Dritter Platz: Die Architekten von "54f"/T.R. Hamzah & Yeang, deren Hauptbüros in Darmstadt und dem malaysischen Selangor sind, kamen auf Platz drei im Wettbewerb

Coop Himmelb(l)au: Der erstplatzierte Entwurf für das neue EZB-Domizil am Mainufer

Coop Himmelb(l)au: Der erstplatzierte Entwurf für das neue EZB-Domizil am Mainufer

Foto: Markus Pillhofer
Coop Himmelb(l)au: Laut Architekt Prix sind die "gedrehten" Wände des Gebäudeentwurfs der teuerste Part

Coop Himmelb(l)au: Laut Architekt Prix sind die "gedrehten" Wände des Gebäudeentwurfs der teuerste Part

Foto: Markus Pillhofer
Coop Himmelb(l)au: Doppelter Skyscraper mit transparentem Mittelteil

Coop Himmelb(l)au: Doppelter Skyscraper mit transparentem Mittelteil

Foto: Stefan Laub
Doppelspitze bei Coop Himmelb(l)au: Helmut Swiczinsky

Doppelspitze bei Coop Himmelb(l)au: Helmut Swiczinsky

Foto: Aleksandra Pawloff
Doppelspitze bei Coop Himmelb(l)au: Wolf D. Prix

Doppelspitze bei Coop Himmelb(l)au: Wolf D. Prix

Foto: Aleksandra Pawloff