EU-Haushalt Prodi fordert 143 Milliarden von den Geberländern

Der Haushaltsentwurf, den Kommissionspräsident Romano Prodi heute im Europäischen Parlament vorlegte, sieht eine Steigerung der Ausgaben um mehr als 40 Prozent vor. Hans Eichels Sparappell fruchtete also nicht.
Mehr lesen über