Samstag, 7. Dezember 2019

Zigaretten Preise zum Abgewöhnen

Die Preise für Zigaretten ziehen demnächst um bis zu 55 Cent pro Schachtel an - allerdings nicht nur wegen der erhöhten Tabaksteuer.

Hamburg - Die Zigarettenpreise in Deutschland werden ab März um bis zu 55 Cent pro Schachtel steigen. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Angaben verschiedener Markenhersteller.

4,70 für die Großpackung: Raucher werden zur Kassen gebeten
Ein Sprecher der Zigarettenindustrie begründete die Maßnahme unter anderem damit, dass über den Umfang der anstehenden Tabaksteuererhöhung um 1,2 Cent pro Zigarette hinaus weiterer "Nachholbedarf" bestehe.

Philip Morris etwa will den Preis für eine Packung Marlboro am Kiosk oder im Laden von derzeit 3,20 Euro auf 3,60 Euro für jeweils 19 Stück anheben, im Automaten werden für 21 statt 18 Stück ab März 4 statt 3 Euro fällig. Die 25er-Großpackung soll dann sogar 4,70 Euro statt 4,15 Euro kosten, schreibt das Blatt.

Dem Bericht zufolge wollen auch andere Anbieter ihre Preise anheben. So wird Reemtsma beispielsweise die Peter Stuyvesant von 3,10 auf 3,50 Euro verteuern. Die Hauptmarken der Hamburger British American Tobacco, HB und Lucky Strike, sollen ebenfalls 40 Cent mehr und damit 3,50 Euro pro Schachtel kosten. Nach Angaben von Branchenexperten werde der Preis für Billigmarken aus dem Supermarkt von 2,50 auf 2,90 Euro steigen.

© manager magazin 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung