Volkswagen Fehlstart für den neuen Golf

Die schwache Automobilnachfrage zwingt Volkswagen dazu, jetzt Rabatte auf den neuen Golf einzuräumen. Konzernchef Pischetsrieder hatte bislang erklärt, es werde keine Zugeständnisse beim Preis des für VW wichtigsten Modells geben.

Wolfsburg - Nach einem Bericht des "Handelsblatt" muss Volkswagen  für sein wichtigstes Modell bereits drei Monate nach der Markteinführung mit Rabatten locken. Die Klimaanlage gibt es ab sofort gratis. Bislang steht sie mit 1225 Euro in der Aufpreisliste. Das entspricht einem Preisvorteil von rund acht Prozent.

Volkswagen wollte bislang keine Preisnachlässe in Deutschland auf den neuen Golf anbieten, obwohl Opel angekündigt hatte, den neuen Opel Astra mit einem um 2000 Euro niedrigeren Einstiegspreis auf den Markt zu bringen. Der Astra gilt als der größte Konkurrent für den Golf 5 auf dem deutschen Markt und soll ab Mitte März bei den Händlern stehen.

"Jeder Hersteller muss sich am Markt orientieren"

VW begründete die Rabatte mit dem 30. Geburtstag des meistverkauften VW-Modells. Ein Sprecher des Konzerns räumte auf Anfrage gegenüber der Zeitung aber ein, das es sich dabei um einen Reaktion auf die schwache Automobilnachfrage handelt: "Jeder Hersteller muss sich am Markt orientieren, auch VW".

Die Rabatt-Aktion dürfte nicht ohne Auswirkungen auf die Erträge von Volkswagen bleiben, schrieb die Zeitung am Dienstag weiter. Denn der neue Golf 5 soll nach Berechnungen von Analysten in diesem Jahr den höchsten Ergebnisbeitrag aller Konzernmodelle liefern.

In der jüngsten Vergangenheit hatten Banken wie Merrill Lynch und ING-BHF unter anderem mit dem Hinweis auf die Probleme beim Golf 5 die Aktie von Volkswagen schlechter bewertet. Anlass dafür war die Meldung, dass Volkswagen den Start des Mini-Vans "Golf Plus", der auf dem neuen Golf V basiert, auf das Jahr 2005 verschieben will. Die Meldung hatte die Aktie seinerzeit deutlich unter Druck gesetzt. Merrill Lynch senkte seine Einschätzung für die Aktie von "Neutral" auf "Verkaufen" und reduzierte zugleich die Gewinnschätzung für den Konzern.

Die Analysten der US-Investmentbank vermuten darüber hinaus, dass der Absatz des neuen Golf über die Händler nicht das gewünschte Ausmaß erreichen könnte. In Deutschland will VW nach früheren Angaben in diesem Jahr etwa ein Drittel des geplanten weltweiten Absatzes von rund 200.000 Golf erzielen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.