Otto Opfer der Konsumflaute

Im vergangenen Jahr lief es nicht so gut für Deutschlands größten Versender. Die US-Tochter Spiegel musste Insolvenz anmelden, der Verkauf des Computerhändlers Actebis scheiterte. Jetzt will Otto die Kosten angeblich um ein Viertel senken - in Hamburg stehen rund 500 Jobs zur Disposition.