Mannesmann-Prozess Tarnen, täuschen und taktieren

Schon kurz nach der Mittagspause sind die ersten juristischen Scharmützel im Super-Prozess vorüber. Ackermanns Anwalt Eberhard Kempf versuchte mit allen Mitteln, die Richterin aus dem Konzept zu bringen. manager-magazin.de berichtet vom ersten Prozesstag in Düsseldorf.
Von Arne Stuhr, Christian Buchholz und Matthias Kaufmann
Gelassen, mit dem typischen Robert-Redford-Lächeln: Josef Ackermann auf dem Weg zum Gerichtssaal

Gelassen, mit dem typischen Robert-Redford-Lächeln: Josef Ackermann auf dem Weg zum Gerichtssaal

Foto: DPA
Bühne frei: Auch der frühere IG-Metall-Vorsitzende Klaus Zwickel gibt sich selbstsicher

Bühne frei: Auch der frühere IG-Metall-Vorsitzende Klaus Zwickel gibt sich selbstsicher

Foto: DPA
Am Tag der Aufsichtsratsentscheidung krank: Dennoch ist auch Ex-Betriebsratschef Jürgen Ladberg der Untreue angeklagt

Am Tag der Aufsichtsratsentscheidung krank: Dennoch ist auch Ex-Betriebsratschef Jürgen Ladberg der Untreue angeklagt

Foto: DPA
Stimmte über die eigenen Boni mit ab: Joachim Funk war Aufsichtsratsvorsitzender bei Mannesmann

Stimmte über die eigenen Boni mit ab: Joachim Funk war Aufsichtsratsvorsitzender bei Mannesmann

Foto: DDP
Traulich vereint auf der Anklagebank: Ex-Gewerkschaftsboss Zwickel und Deutsche-Bank-Primus Ackermann

Traulich vereint auf der Anklagebank: Ex-Gewerkschaftsboss Zwickel und Deutsche-Bank-Primus Ackermann

Foto: DPA
Grundsätzlich gesprochen: Josef Ackermann beklagt im Gerichtssaal vor Journalisten die Bedeutung des Prozesses für den Standort Deutschland. Im Hintergrund sein Anwalt Eberhard Kempf (Mitte) und Klaus Esser

Grundsätzlich gesprochen: Josef Ackermann beklagt im Gerichtssaal vor Journalisten die Bedeutung des Prozesses für den Standort Deutschland. Im Hintergrund sein Anwalt Eberhard Kempf (Mitte) und Klaus Esser

Foto: DPA