Steuerreform Bescherung light

Neun Monate haben Regierung und Opposition um ein umfangreiches Reformpaket gerungen. Es war eine schwierige Geburt. Nun kommt die Steuerreform - in deutlich abgespeckter Form. Der Bund der Steuerzahler hat errechnet, was sich für den Einzelnen ändert.

Hamburg - Die Bürger kommen ab dem 1. Januar 2004 in den Genuss von Steuersenkungen, allerdings in weit geringerem Maße als ursprünglich von der Regierung geplant. Die dritte Stufe der Steuerreform wird nur zur Hälfte von 2005 auf 2004 vorgezogen. Die Entlastungen betragen nun 7,8 Milliarden Euro statt der ursprünglich geplanten 15,6 Milliarden.

Hinzu kommen aber noch die Steuerminderungen durch die ohnehin beschlossene zweite Stufe, so dass die Gesamtentlastung der Bürger im nächsten Jahr bei 15 Milliarden Euro liegt. Dies sind zwei Drittel der ursprünglich angepeilten mehr als 22 Milliarden Euro.

Doch was bringt das Werk dem einzelnen Steuerzahler wirklich? Der Bund der Steuerzahler hat die Entlastungen aufgrund des Vermittlungskompromisses bei der Einkommensteuer errechnet.

Ledige

Ein-kommen Ein-kommen-steuer2003 Ein-kommen-steuer 2004 Bei voll-ständigenVorziehender Stufe2005 Entlastung
10.000 611 416 398 195 (31,91%)
20.000 3235 2895 2850 340 (10,51%)
30.000 6418 5946 5807 472 ( 7,35%)
40.000 10158 9531 9223 627 ( 6,17%)
50.000 14440 13649 13096 791 ( 5,48%)
60.000 19225 18138 17286 1087 ( 5,65%)
70.000 24078 22638 21468 1440 ( 5,98%)
80.000 28932 27138 25686 1794 ( 6,20%)
90.000 33786 31638 29886 2148 ( 6,36%)
100.000 38623 36138 34086 2485 ( 6,43%)

Verheiratete

Ein-kommen Ein-kommen-steuer2003 Ein-kommen-steuer 2004 Bei voll-ständigenVorziehender Stufe2005 Entlastung
20.000 1222 832 796 390 (31,91%)
30.000 3706 3138 3084 568 (15,33%)
40.000 6470 5790 5700 680 (10,51%)
50.000 9514 8703 8542 806 ( 8,47%)
60.000 12836 11892 11614 944 ( 7,35%)
70.000 16436 15344 14916 1092 ( 6,64%)
80.000 20316 19062 18446 1254 ( 6,17%)
90.000 24476 23046 22204 1430 ( 5,84%)
100.000 28880 27298 26192 1582 ( 5,48%)

Karl-Heinz Däke, Präsident des Steuerzahlerbundes, kommentiert: "Das Ergebnis des Vermittlungsverfahrens wird viele Steuerzahler enttäuschen, denn Regierung und Opposition sind auf halbem Wege stehen geblieben. Die Entlastung ist nur halb so hoch wie erwartet. Dadurch werden auch die positiven Impulse für die Konjunktur hinter den Erwartungen zurückbleiben."

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.