Safeway Vor der Übernahme

Die britische Supermarktkette Morrison will den Konkurrenten Safeway für rund 4,3 Milliarden Euro übernehmen. Eine Einigung über den Kauf stehe in der kommenden Woche bevor, hieß es am Sonntag.

London - William Morrison hat laut Brancheninformationen ein endgültiges Angebot für die Übernahme ihres größeren Konkurrenten Safeway in Höhe von drei Milliarden britische Pfund (4,3 Milliarden Euro) abgegeben und steht kurz vor einer Einigung über den Kauf.

"Safeway und William Morrison stehen in Verhandlungen, und es ist zu hoffen, dass eine Übereinkunft in der kommenden Woche gefunden wird", hieß es am Sonntag aus mit der Sache vertrauten Kreisen. Die Quellen bestätigten damit entsprechende Berichte der "Sunday Times"und des "Sunday Telegraph". 500 Millionen Pfund bietet William Morrisson laut den Berichten für Safeway als Barzahlung. Ein Sprecher von Safeway wollte die Berichte am Sonntag nicht kommentieren.

Andere Interessenten hatten bereits das Nachsehen

Die britische Regierung hatte Ende Oktober grünes Licht für die Übernahme von Großbritanniens viertgrößter Einzelhandelskette Safeway durch William Morrison gegeben. Die britische Handelsministerin Patricia Hewitt hatte das Gebot mit der Auflage verbunden, dass Morrison 53 der 479 Safeway-Geschäfte verkaufen müsse. Die Gebote der Supermarktketten Tesco , der Wal-Mart-Tochter Asda sowie Sainsbury wurden aus kartellrechtlichen Gründen abgewiesen.

Mit einer Einigung zwischen Safeway und Morrison würden langwierige Übernahmegespräche beendet. Vor gut einem Jahr hatte William Morrisson erstmals ein Angebot von 2,9 Milliarden Pfund gemacht. Die Übernahme würde William Morrisson nun mit einem Umsatz von gut zwölf Milliarden Pfund und einem Marktanteil von 15,6 Prozent zu einem ernsthaften Konkurrenten für Asda und Sainsbury machen.