Airline-Merger Air France und KLM fliegen zusammen

Die niederländische KLM und die französische Air France schließen sich zusammen. Damit entsteht die größte Airline auf dem europäischen Flugmarkt. Die italienische Alitalia möchte in naher Zukunft dem Bündnis beitreten.

Paris - Air France  und KLM  schließen sich zu Europas größter Fluggesellschaft zusammen. Sie seien sich über einen Zusammenschluss im Zuge eines Aktientauschs einig, teilten beide Unternehmen am Dienstagmorgen mit. Sie erwarten, dass die Transaktion in den nächsten Wochen abgeschlossen wird.

Geplant ist eine gemeinsame Gesellschaft mit dem Namen Air France-KLM und zwei Betriebsgesellschaften. Durch das Zusammengehen der beiden Unternehmen werde auch das Bündnis Sky Team gestärkt und zur weltweit zweitgrößten Allianz gemacht, hieß es. Mittelfristig könnte die kombinierte Gruppe "durch die potenzielle Integration von Alitalia verstärkt" werden.

An der neuen Fluggesellschaft Air France-KLM wird die französische Seite 81 Prozent halten. Die KLM-Aktionäre erhalten 19 Prozent der neuen Gesellschaft. Das sieht das veröffentlichte Übernahmeangebot vor. Der französische Staat, der derzeit 54 Prozent an Air France hält, bekommt 44 Prozent an der neuen Airline. Das Aktienkapital von KLM wird mit 784 Millionen Euro bewertet. Dies bedeutet einen Aufschlag um 40 Prozent auf den Schlusspreis vom Montag.

Die italienische Fluggesellschaft Alitalia kündigte an, sie wolle mit Air France und KLM nach deren Fusion über einen Beitritt verhandeln und könne diesen Weg nach der eigenen Privatisierung gehen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.