Auto-Rabatte Smart verklagt Quelle

Der Schnäppchen-Streit geht in eine neue Runde. Quelles Preisangaben für Kleinwagen im Internet sind getürkt, behauptet smart und klagt gegen den Versandhändler.

Böblingen - Der zum Konzern DaimlerChrysler  gehörende Autohersteller smart hat das Versandhaus Quelle wegen des Verkaufs von Kleinwagen über das Internet verklagt.

Ein Sprecher der smart GmbH (Böblingen) bestätigte am Wochenende einen entsprechenden Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel". "Wir glauben, dass die Preisangaben nicht der Realität entsprechen", meinte der Sprecher.

Quelle und sein Partnerunternehmen Carplus werben auf der Internet-Seite des Versenders mit Preisnachlässen von zehn Prozent, tatsächlich sollen sie aber nach Auffassung von smart niedriger liegen. Damit verletze Quelle das Gesetz gegen Unlauteren Wettbewerb.

Das Versandunternehmen bietet auch den neuen Golf V mit erheblichen Preisnachlässen gegenüber der Empfehlung des Herstellers an. Der smart war allerdings auf der Homepage von Quelle am Wochenende nicht mehr verzeichnet, nur als Spielzeugauto ließ sich der City-Flitzer noch bestellen.

Quelle: Mehr Neuwagen sollen ins Angebot Neuwagen-Rabatt: Billiger BMW aus dem Baumarkt Autokauf in Europa: Vergleichen und sparen VW/Quelle: Schnäppchen-Streit um den Golf V Schlecker: Autos zwischen Putzmitteln

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.