Versicherungsvertreter Berliner Schutzschirm

Eine EU-Initiative von Frits Bolkestein hätte einige Versicherungsvertreter und Anlageberater in Deutschland zur Geschäftsaufgabe gezwungen - sagen die Betroffenen. Nun hat die Bundesregierung offenbar eine Sonderregel durchgesetzt.

Hamburg - Die große Zahl der freien Anlageberater und Versicherungsvermittler in Deutschland ist einem Zeitungsbericht zufolge auf Druck der Bundesregierung von den strengen Regeln der EU-Wertpapierdienstleistungsrichtlinie (ISD) ausgenommen.

Wie die "Financial Times Deutschland" berichtet, hat Berlin nach Angaben aus diplomatischen Kreisen bei Beratungen der EU-Regierungen auf Arbeitsebene durchgesetzt, dass die Mitgliedsstaaten die Behandlung der rund 100.000 freien Anlageberater und 400.000 unabhängigen Versicherungsvertreter national regeln dürfen.

Entgegen den ursprünglichen Plänen der EU-Kommission könnten damit die freien Kapitaldienstleister in Deutschland auch in Zukunft alle Arten von Finanzinstrumenten anbieten - einschließlich Investmentfonds. Die Sorge der Anlageberater, durch die Neuregelung in der Existenz bedroht zu werden, sei damit abgewendet worden.

EU-Binnenmarktkommissar Frits Bolkestein hatte bei der Diskussion um die neue "Investment Service Direktive" anfangs geplant, künftig nur Wertpapierhäusern oder deren Bevollmächtigten ("Tied Agents") Geschäfte zu erlauben, die momentan noch von vielen Selbstständigen und Vertretern wahrgenommen werden: Die Vermittlung von Finanzinstrumenten an Kunden.

Zur Geschäftsaufgabe hätte viele Betroffene schließlich eine deutlich verschärfte Auflage bei Kapitalausstattung bringen können.

Der Geschäftsführer des Branchenverbandes Votum, Rolf Thiel, habe das Ergebnis begrüßt, schreibt die FTD. "Das bedeutet, dass Deutschland eine nationale Regelung finden kann. Dies dürfte dazu führen, dass die Vermittlung von Investmentfonds der von Versicherungen gleichgestellt wird", sagte er. Nach Angaben aus EU-Kreisen schließen sich der Zeitung zufolge nun auch die Mitgliedsstaaten diesem Kurs an.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.