Boeing 15 Großprojekte auf dem Prüfstand

Das Topmanagement hat Probleme erkannt, die es "gerne früher ans Tageslicht gebracht" hätte. Für die Aufräumarbeiten wurde jetzt eine Crew von externen Beratern beauftragt, die die komplette Konzernstrategie verändern könnten.

Chicago - Von einem unabhängigen Team sollen zehn bis fünfzehn der größten Projekte, an denen der US-Flugzeugbauer Boeing  derzeit arbeitet, geprüft werden. Die Prüfung ergeben, wie wirtschaflich in den Projekten gearbeitet wird, berichtet die Financial Times Deutschland (FTD).

Boeing-Chef Phil Condit und Finanzvorstand Mike Sears wollen damit schnell eine Bewertung der Verluste in der Raumfahrt- und Kommunikationssparte erreichen - von 1,1 Milliarden Dollar ist bereits die Rede. "Wir hätten diese [Probleme] gern früher ans Tageslicht gebracht", zitiert die FTD Mike Sears.

Wenn die Berater das Unternehmen auf Herz und Nieren checken, sollen auch die Bereiche 7E7-Flugzeuge, Future Combat System, das Satellitengeschäft und die Sparte Delta IV Start dazugehören.

Auftrag über 850 Millionen aus Japan

Die Satellitensparte hob Sears dabei als besonders positives Beispiel hervor - auch aufgrund einer gestiegenen Nachfrage bei Militärsatelliten entwickele sich das Geschäft gut. Für Sears ein Trend, von dem Boeing noch länger profitieren kann: "Es könnte sein, dass Heimatschutz zu einem großen Markt für uns wird", sagte Sears.

Fürs erste können sich Amerikaner allerdings auf einen Zivil-Auftrag aus Japan freuen.

Die Fluggesellschaft JAL hat sieben Maschinen vom Typ Boeing 767-300ER bestellt. Sie sollen im Leasing-Verfahren von der Mitsubishi Corporation betrieben werden, wie die drei Unternehmen in London bekannt gaben.

Der Wert des Auftrags beträgt nach den einschlägigen Preislisten 850 Millionen Dollar, obwohl nicht auszuschließen ist, dass Rabatte ausgehandelt wurden. Mit den sieben neuen Flugzeugen wird die JAL-Gruppe ihre Flotte der 767-er bis 2006 auf 40 erhöhen.

Das erste Exemplar der Passagiermaschinen mit 237 Sitzen soll im Laufe des Jahres 2004 geliefert werden, das letzte 2006. Japanische Fluggesellschaften haben in diesem Jahr bislang 34 Prozent der kommerziellen Aufträge für Boeing eingereicht.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.