Rente Clement für Eintrittsalter 67

Bundesarbeitsminister Wolfgang Clement hat sich für einen späteren Rentenbeginn ausgesprochen. "Ich halte es für wahrscheinlich, dass wir das Eintrittsalter auf 67 Jahre erhöhen müssen", sagte der SPD-Politiker.

Köln - Clement stellte sich mit seiner Position gegen Kritiker der Rürup-Vorschläge in der eigenen Partei. Seiner Meinung nach werde es über kurz oder lang zu einer "Kombination aus hartem demografischem Faktor und Heraufsetzung des Rentenalters" kommen.

Rentner Zudem warnte Clement davor, die jetzt von der Bundesregierung eingeleiteten Reformen ständig zu kritisieren. "Sie sind beschlossen, und sie werden diese Republik verändern", sagte er in der ARD-Sendung "Gabi Bauer". Nunmehr erhalte die deutsche Gesellschaft die Quittung dafür, zu lange mit grundsätzlichen Veränderungen gewartet zu haben. "Wir haben in der Vergangenheit von der Substanz gelebt - auf Kosten nachfolgender Generationen", sagte Clement.

Die Politik habe den Menschen "zu wenig zugetraut, hat viel zu vieles geregelt, aber jeder Einzelne hat sich auch zu oft hinter dem Nächsten versteckt".

Hinsichtlich der Wirtschaftsdaten zeigte sich der Wirtschaftsminister optimistisch. "Vollbeschäftigung ist erreichbar - allerdings mit vielen Brüchen in den individuellen Karrieren und vielen Veränderungen", sagte Clement. Deutschland habe keinen Anlass, mit übergroßen Sorgen in die Zukunft zu sehen. "Die Decke ist nicht zu kurz geworden, sie ist nur falsch und nicht geeignet, unsere Probleme zu lösen. Das werden wir ändern."

Mehr lesen über