Lidl Expansion nach Übersee

Der Neckarsulmer Discounter plant offenbar den Sprung über den großen Teich. Zumindest wird bereits das Führungspersonal für Kanada angeworben.

Frankfurt - Der Discounter Lidl hüllt sich in Sachen Geschäftszahlen und Strategie gern in Schweigen. Damit nicht genug, Lidl-Gründer Dieter Schwarz ist selbst für zahlreiche Angestellte nicht viel mehr als ein Phantom.

Doch selbst das scheinbar hermetisch abgeriegelte Lidl-Reich hat offene Flanken. Wie die "Lebensmittel Zeitung" entdeckt hat, sucht der Aldi-Konkurrent auf seinen Internet-Seiten jetzt nämlich Nachwuchs-Führungskräfte für Kanada. Das Anforderungsprofil ist bis auf das Beherrschen der deutschen und englischen Sprache in Schrift und Wort recht allgemein gehalten. Gesucht werden Bewerber sowohl für den Einkauf, als auch für die Organisation oder die IT-Abteilung. Auch Stabstellen für Revision und Controlling sind zu besetzen.

In Europa hat Lidl dem Vorbild Aldi bereits den Rang abgelaufen und mit über 2670 Filialen in 14 Ländern ein engmaschiges Netz aufgebaut. Aldi Nord und Aldi Süd kommen zusammen auf etwas mehr als 2000 Auslandsfilialen. Über Aldi Süd sind die Albrecht-Brüder aber bereits in Australien und den USA aktiv.