Tchibo Ausstieg perfekt?

"Ja und Nein kann dasselbe sein", so quäkte in den dreißiger Jahren ein Schlager über die Liebe. Für den Zwist gilt das auch: Der Ausstieg von Günter und Daniela Herz bei Tchibo war schon beschlossene Sache, dann vielleicht doch nicht und ist nun, naja, bombensicher.

Hamburg - Die beiden Miteigentümer Günter und Daniela Herz steigen nach einem Bericht des "Hamburger Abendblatts" nun doch bei Tchibo  aus. Das sagte Miteigentümer Joachim Herz.

Diese Lösung des jahrelangen Familienzwistes, von manager magazin exklusiv gemeldet, hatte Tchibo am 24. Juni offiziell bestätigt. Zwischenzeitlich hatte sich Joachim Herz jedoch für ein alternatives Modell ausgesprochen, mit dem das Geld im Unternehmen geblieben und für die Aufstockung der Tchibo-Anteile an dem Konsumgüterhersteller Beiersdorf  verwendet worden wäre. Die anderen Teilhaber hatten seinen Vorschlag jedoch als "Einzelmeinung" abgetan.

Günter und Daniela Herz erhalten für ihren 39,5-prozentigen Tchibo-Anteil rund vier Milliarden Euro. Das Geld stammt aus dem Verkauf des Zigarettenherstellers Reemtsma an den britischen Tabakkonzern Imperial Tobacco  durch Tchibo.

Ob Tchibo nun aus den verbliebenen Mitteln noch Beiersdorf-Anteile kauft oder Günter und Daniela Herz dort einsteigen, ist offen und hängt wesentlich von der Allianz  als möglicher Verkäuferin von 44 Prozent der Aktien ab.

Verwandte Artikel