Beiersdorf Interesse an Durex

Der Kosmetikkonzern Beiersdorf ist einem Zeitungsbericht zufolge offensichtlich an einer Übernahme des britischen Gesundheitskonzerns SSL International interessiert.

London/Hamburg- Die Beiersdorf AG  denkt angeblich über die Übernahme von Teilen des britischen Gesundheitskonzerns SSL International nach. Dies berichtet die britische Zeitung "Sunday Times" in ihrer Online-Ausgabe am Sonntag ohne Angabe einer Quelle. Bei Beiersdorf war vorerst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Zu SSL gehören der Kondomhersteller Durex und der Gesundheitsschuhe-Anbieter Scholl. Alleine Durex und Scholl erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2002/2003 (Ende März) knapp 50 Prozent des SSL-Umsatzes von 624 Millionen Pfund. Das entspricht 886 Millionen Euro.

Vor Abgabe eines Angebots will Beiersdorf der Zeitung zufolge aber erst einmal den Verkauf von Bereichen bei SSL abwarten, die nicht zum Konsumentengeschäft gehören. So bietet SSL die Sparte für medizinisches Zubehör wie Latex-Handschuhe zum Verkauf an.

Im Juni hatte Beiersdorf-Chef Rolf Kunisch Akquisitionen angekündigt. "Wir sprechen aber nicht von Unternehmen in der Größe von Beiersdorf, sondern von kleineren Firmen oder Marken", sagte Kunisch damals. Im laufenden Jahr will Beiersdorf den Umsatz um sieben Prozent steigern.

Beiersdorf ist möglicherweise bereits der zweite Interessent für eine Übernahme von SSL. Im Markt kursieren Spekulationen, dass bereits der weltgrößte Hersteller von Haushaltsreinigern, Reckitt Benckiser, ein Angebot abgegeben hat. SSL hatte im Juli den Eingang eines Angebots bestätigt, ohne allerdings den Namen des Interessenten zu nennen.