WestLB Neues Milliardenloch droht

Das London-Debakel ist noch nicht verdaut, da drohen wegen riskanter Flugzeug-Geschäfte neue Abschreibungen in Milliardenhöhe. Zudem erhöht die Finanzaufsicht den Druck auf das Institut: Notfalls werde ein Zwangsverwalter geschickt.

Düsseldorf - Laut Insidern muss für weitere Kreditrisiken der West LB bis zu 1,5 Milliarden Euro Vorsorge getroffen werden, schreibt das Nachrichtenmagazin "DER SPIEGEL" in seiner neuen Ausgabe. Vor allem die Flugzeugfinanzierungen stellen sich als Problem dar.

Die Kreditlinien für die Flugzeugindustrie beliefen sich auf acht Milliarden US-Dollar. Darin enthalten sei die Finanzierung für die rund 90 Flugzeuge der bankeigenen Leasinggesellschaft Boullioun.

Wegen der Krise in der Reiseindustrie seien die Restwerte mancher Flugzeugtypen aber um mehr als 40 Prozent gefallen. Es ergebe sich ein erheblicher Abschreibungsbedarf in der Bilanz. Ein bankinterner Ausschuss nimmt jetzt alle Geschäfte unter die Lupe.

Außerdem soll die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) nicht bereit sein, einen Sparkassen-Vorstand als Vorstandsvorsitzenden der WestLB AG zu akzeptieren. Amtsinhaber Jürgen Sengera war vergangene Woche auf Druck der Aufsichtsbehörde zurückgetreten, nachdem die BaFin riskante Geschäfte des Instituts in London moniert hatte.

Notfalls kommt der Zwangsverwalter

Die Behörde verlange für den Posten einen Banker mit internationaler Erfahrung und werde notfalls einen Zwangsverwalter einsetzen, schreibt "DER SPIEGEL" unter Berufung auf Insider aus dem Finanzministerium.

Dem Bericht zufolge moniert die BaFin, dass die Ordnungsmäßigkeit der Kreditbearbeitung in der WestLB "nicht gegeben" sei. Vorlagen seien auf dem internen Dienstweg verschwunden. Außerdem sei der Kreditausschuss des Verwaltungsrats der alten WestLB Girozentrale 2001 und 2002 nicht ausreichend über das Milliarden-Geschäft mit dem britischen Fernsehverleiher BoxClever informiert worden. Die Kredite an BoxClever haben bislang zu Abschreibungen in Höhe von rund 430 Millionen Euro geführt.

Die WestLB AG will nach Angaben aus Kreisen der Anteilseigner bis spätestens Mitte Juli einen Nachfolger für Jürgen Sengera finden.

BaFin-Bericht: Ein Fall für den Staatsanwalt WestLB: Millionen-Abfindung für Sengera WestLB: Verdächtige Ruhe an der Themse WestLB: Deutsches Geld für Briten-"Heiligtum"

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.