Deutsche Bank Finanzprodukte für Russland

Der Branchenprimus richtet den Blick gen Osten. Die Deutsche Bank bereitet offenbar den Einstieg bei der russischen Investmentbank United Financial Group vor.

Frankfurt - Die Gespräche zwischen der Deutschen Bank und der Financial Group (UFG) hätten erst begonnen, berichtet das "Wall Street Journal Europe" (WSJE) unter Berufung auf mit den Verhandlungen vertraute Personen.

Demnach könnten die Gespräche erst in einigen Monaten erfolgreich beendet werden. Sprecher beider Institute wollten die Angelegenheit nicht kommentieren.

Der Einstieg bei UFG würde in die Strategie der Deutschen Bank passen, in Wachstumsmärkte mit Beteiligungen oder Joint Ventures zu expandieren. Dadurch könnten Finanzprodukte des Geldkonzerns an lokale Investoren verkauft werden.

Anfang der Woche hatte Deutsche-Bank-Vorstandssprecher Josef Ackermann auf der Hauptversammlung größeren Akquisitionen zwar eine Absage erteilt. Gleichzeitig betonte Ackermann jedoch, bestimmte Bereichen durch kleinere Zukäufe stärken zu wollen.

Deutsche-Bank-HV: Protest gegen die Millionen-Gehälter

Verwandte Artikel