MG Beobachtungsposten Marbella

Während Kajo Neukirchen bereits kurz vor seinem Ende als Chef von MG Technologies seinen Ruf als Sanierer-Legende festigt, werden Gerüchte um einen weiteren Vorstandsabgang laut.
Von Arne Stuhr

Frankfurt - Ende Mai ist für Kajo Neukirchen (61) bei MG Technologies  bekanntermaßen Schluss. Für den umstrittenen Manager noch lange kein Grund, Milde zu zeigen. "Wo der Ausgang ist, weiß ich ja", gab Neukirchen jüngst, von der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS) nach seinem letzten Arbeitstag gefragt, wie gewohnt den knallharten Konzernführer.

Während der im Streit mit Großaktionär Otto Happel unterlegene Neukirchen also seinem Ruf als "Deutschlands härtester Manager" neue Nahrung gibt, kommt die ehemalige Metallgesellschaft nicht zur Ruhe.

Am Dienstag bestätigte die Deutsche Bank , in deren Auftrag Neukirchen nicht nur bei MG als Sanierer tätig war, dass die Frankfurter Großbank ihren Anteil am Anlagenbauer in den vergangenen Wochen über den Markt von 9 auf 4,9 Prozent reduziert hat. Gerüchten zufolge soll auch MG-Aufsichtsrat Happel unter den Käufern sein. Die Deutsche Bank nannte keine Details.

Buderus-Chef als Neukirchen-Nachfolger im Gespräch

Einen Tag später nun ist in der "Financial Times Deutschland" (FTD) zu lesen, dass Personalvorstand Rolf Niemann sich ebenfalls mit dem Gedanken trägt, MG Technologies zu verlassen. "Zu Spekulationen nehmen wir keine Stellung", hieß es dazu am Mittwoch aus der MG-Pressestelle. Der "FTD" zufolge hängt der anstehende Abgang von Niemann ebenfalls mit der Person Otto Happel zusammen. Vielleicht gibt es ja auf der Hauptversammlung am 3. Juni in der Frankfurter Jahrhunderthalle neue Informationen.

Schließlich ist auch noch nicht geklärt, wer auf Neukirchen ("Ein Unternehmen ist schließlich kein Streichelzoo") auf dem MG-Chefsessel folgt. Der "Platow-Brief" brachte zuletzt Uwe Lüders (50), aktuell Vorstandsvorsitzender bei Buderus , ins Spiel. Lüders war bereits von 1983 bis 2000 in Diensten der Bochumer MG-Tochter GEA, zuletzt als Vorstand für den Bereich Luft- und Kältetechnik.

Kajo Neukirchen kümmert das nur noch wenig, auch wenn er in der Mitarbeiterzeitschrift "MG Information" ankündigte, die Entwicklung der MG mit "großem Interesse" zu verfolgen. Das dürfte aber meistens aus der Distanz erfolgen. Nennt Neukirchen doch ein Anwesen im spanischen Promi-Städtchen Marbella sein Eigen.

Kajo Neukirchen I: Gelacht, gescheitert, geschasst  Kajo Neukirchen II: Verdeckt verdient 

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.