Deutsche Telekom Ricke legt sein Gehalt offen

Erstmals sagt der Telekom-Chef entgegen der bisherigen Konzern-Gepflogenheiten, was er verdient. Über die Bezüge seiner Vorstandskollegen schwieg sich Ricke jedoch aus.

Bonn/München- "Mein Grundgehalt beträgt 1,25 Millionen Euro pro Jahr. Das soll ab sofort jeder Aktionär der Deutschen Telekom wissen", sagte Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke der "Süddeutschen Zeitung". Die Spanne des variablen Anteils bewege sich zwischen null und 150 Prozent. Der obere Wert sei eher "theoretischer Natur". Nur wenn es ihm gelinge, die vom Aufsichtsrat gebilligten unternehmerischen Ziele zu 100 Prozent zu erfüllen, könne er sein Grundgehalt verdoppeln.

Über die Bezüge seiner Vorstandskollegen schwieg Ricke sich aus. Allerdings sagte ein Sprecher, dass das Führungsgremium im vergangenen Jahr insgesamt 14,479 Millionen Euro erhalten habe. Zur Abdeckung der vertraglichen Verpflichtungen für ausgeschiedene Mitglieder fielen weitere 26,438 Millionen Euro an.

2002 war der Telekom-Vorstand wegen einer kräftigen Anhebung der Vergütungen in die Kritik geraten. Diese stiegen um 90 Prozent auf 17,425 Millionen Euro. Mit 2001 sind die Zahlen nicht vergleichbar, da dort nur eine Gesamtsumme angegeben wurde, hieß es bei der Telekom.

Ob die Telekom , wie etwa ThyssenKrupp , künftig die Gehälter ihrer obersten Manager detailliert aufschlüsseln wird, bleibt offen. "Über die Frage, wie wir im Geschäftsbericht 2003 die Vorstandsgehälter aufschlüsseln, werden wir noch entscheiden", sagte Ricke. Wann dies geschieht, konnte der Sprecher nicht sagen.

"Wirklich sehr zufrieden stellende Ergebnisse"

Die hohe Summe von 26,438 Millionen Euro, die die Telekom an ihre früheren Vorstände überwiesen hat, erklärt sich mit dem Ausscheiden von vier Gremiumsmitgliedern. Prominentester Abgang war Rickes Vorgänger Ron Sommer, der über elf Millionen Euro einstrich.

Hinsichtlich der anstehenden Aktionärsversammlung gab sich Ricke optimistisch. Er werde auf der Hauptversammlung am 20. Mai "wirklich sehr zufrieden stellende Ergebnisse" präsentieren können, sagte der Telekom-Chef. Bereits am 15. Mai will der Konzern seine Bilanz für die ersten drei Monate vorlegen.

Das Programm zur Entschuldung und zur Absicherung des rentablen Wachstums sei "auf bestem Weg", sagte Ricke. Bis zum Jahresende will die Telekom ihre Schulden auf rund 50 Milliarden Euro drücken.

Deutsche Telekom: In der Glaubwürdigkeitskrise Vorstandsgehälter: So viel verdient Deutsche-Bank-Chef Ackermann

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.