Mercedes Benz Rekordjahr für den Smart

Die Stuttgarter Autobauer konnten 2002 leicht zulegen - außer in Deutschland. Im heimischen Markt musste Mercedes insgesamt Verluste hinnehmen. Zum Publikumsrenner entwickelte sich hingegen der Kleinwagen Smart.

Detroit/Stuttgart – Mercedes-Benz konnte im vergangenen Jahr beim Absatz seiner PKW-Marken leicht zulegen. Die Zahl der verkauften Fahrzeuge stieg von 1,229 Millionen in 2001 auf 1,232 Millionen.

Damit habe man die weltweite Spitzenstellung im Premium-Segment weiter ausgebaut und den Marktanteil auf 2,8 Prozent erhöht, teilte DaimlerChrysler  am Montag mit. Zum Wachstumsmotor avancierte dabei der Smart. Mit einem Plus von fünf Prozent auf weltweit 122.300 Fahrzeuge konnte der Kleinwagen einen Absatzrekord verbuchen.

Der reine Mercedes-Benz-Absatz sank hingegen leicht um 3000 Fahrzeuge, konnte mit insgesamt 1,11 Millionen Autos aber an das Rekordjahr 2001 anknüpfen. Vor allem in Deutschland verlief der Verkauf deutlich schleppender als im Vorjahr und ging um 4,2 Prozent auf 373.600 Fahrzeuge zurück.

Neue Bestmarke in den Vereinigten Staaten erreicht

Ganz anders in den USA: Dort erzielte Mercedes mit 213.000 und einem Wachstum von drei Prozent ebenfalls eine neue Bestmarke. In den wichtigen europäischen Märkten legten die Stuttgarter ebenfalls zu.

In Großbritannien wurden mit 83.900 Fahrzeugen vier Prozent mehr verkauft, Italien wuchs um sieben Prozent auf 69.800 Fahrzeuge, in Frankreich betrug das Wachstum sechs Prozent auf 57.800 Autos. Auch in Asien gab es mit 86.500 verkauften Mercedes ein Absatzplus.

Bereits 37 Prozent aller verkauften Mercedes-Benz-PKW im vergangenen Jahr waren Dieselfahrzeuge – ein Plus von neun Prozent. Erfolgreich entwickelt sich auch das Luxusflaggschiff Maybach. Nach Mercedes-Angaben liegen bereits 1000 Bestellungen vor. Eine komplette Jahresproduktion ist damit verkauft.

Seit dem 1. Januar ist das Pkw-Geschäft rund um die Marke Mercedes-Benz in der neuen Mercedes Car Group zusammengefasst. Darin gebündelt werden die Marken Mercedes-Benz, Smart, Maybach sowie die Sub-Marken Mercedes-Benz AMG und Mercedes-Benz McLaren.

Detroit Motor Show: 450 PS und mehr US-Automarkt: Dem Rabatt sei Dank Autoindustrie 2003: Vor dem Härtetest Duell der Giganten: BMW vs. Mercedes

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.